RS 04/30 "Oma"

 

Der IFA-Allzweck-Radschlepper RS 04 löste den Aktivist und die Brockenhexe ab. Der RS 04 verfügt über eine spezielle Schwingenhydraulik an dem die Anbaugeräte fest verbunden sind. Angetrieben wurde der RS04 von einem wassergekühlten Zweizylinder-Dieselmotor von VOMAG, (Werksbezeichnung: EM 2-15) erreicht bei 1500 U/min 30 PS. Er hat einen Hubraum von 3012 cm³. Der Schlepper wird mittels elektrischem Anlasser und Dekompressionseinrichtung angelassen.

Die Fußbremse ist eine mechanische Innenbackenbremse und wirkt nur auf die Hinterräder. Die einzelnen Räder konten getrennt gebremst werden. Die Handbremse ist eine Bandbremse welche auf das Ausgleichgetriebe wirkt.

Der Schlepper hat 2 Anhängevorrichtungen, eine starre an der Front (700mm über den Boden) und eine gefederte (570mm über den Boden). Der Schlepper verfügt über 2 Zapfwellen. Die vordere ist direkt mit dem Motor verbunden und läuft somit mit einer Drehzahl von 1500 U/min. Die hintere erreicht bei einer Motordrehzahl von 1500 U/min, 540 /u/min. Beide Zapfwellen sind vom Fahrersitz aus zuschaltbar. Zusätzlich ist hintenlinks am Getriebe eine Riemenscheibe angebracht. Sie hat einen Durchmesser von 280 mm und läuft mit einer Drehzahl von 1420 U/min.

Der Radschlepper hat fünf Vorwärts und einen Rückwärtsgang. Zusätzlich kann ein Kriechgangübersetzung zugeschaltet werden, hierdurch werden die 5 Gänge weiter abgestuft.

Die Kupplung ist eine Einscheiben-Trocken-Kupplung mit starrer Mitnehmerscheibe vom Typ Pf 20.

Der hydraulische Kraftheber ist nicht als Standard Dreipunkt Kraftheber ausgeführt sonder als eine Art Schwingenheber. Es gab extra dafür gebaute Anbaugeräte. In der Vergangenheit wurden einige Anlagen auf Dreipunkt "umgebaut". Er besteht aus zwei Längsholmen, die am Getriebegehäuse angebracht sind. Am Ende sind sie mittels einer Ackerschiene verbunden. Der Hubweg beträgt 340 mm.

Der Schlepper wurde von 1953 bis 1956 in 7574 Exemplaren im VEB Schlepperwerk Nordhausen gebaut.

 

Unsere "Oma" hat die Fahrgestellnummer 2804.

Der RS04/30 wurde anfangs mit einer sehr großen Kabine ausgeliefert. Ab Fahrgestellnummer 5779 hat man ihm ein einfacheres Wetterdach spendiert.