Deutz F1M414 Bauernschlepper

Die Gasmotoren-Fabrik Deutz in Köln wurde 1864 von Nicolaus August Otto und Eugen Langen
gegründet.
Die in den ersten ca. 30 Jahren von Deutz gebauten Motoren waren alle Stationärmotoren.
Sie dienten zum Antrieb stationärer Maschinen und zur Stromerzeugung. In den 1890er Jahren
kamen Motoren für Lokomotiven und Schiffe hinzu, später auch Motoren für Traktoren,
 Lastkraftwagen (LKW), Omnibusse, Triebwagen, Baumaschinen, Landmaschinen und ähnliches.
1907 wurden die ersten Landmaschinen vorgestellt,dieser selbstfahrende Pflug verbrauchte
,bei einer Leistung von 25 Ps, pro Tag ca. 200 Liter Benzin.
Der Deutz F1M414 wurde ab 1936 produziert und wurde für 2300 Reichsmark angeboten.
Der sogenannte "Bauernschlepper" hat einen wassergekühlten Motor mit einer Leistung von
11 Ps und ein 3-Gang Getriebe.